Home

Andy Gillmann

Herzlich willkommen auf meiner Webseite!

Bio deutsch

Andy Gillmann gehört schon länger zu Deutschlands Top Clinicians und Performern. Seine Lehr-DVDs werden in ganz Europa verkauft und bekommen in den Fachzeitschriften und im Internet hervorragende Kritiken. Er spielte zahlreiche CD-, TV- und Tourproduktionen u. a. mit Michael Koschorrek, Jean-Yves Jung, Mathieu Carriere, Tato Gomez, Peter Kraus, Stefan Scheuss, Gitte Haenning, Markus Maria Profitlich, Harald Schmidt, Marla Glen, Bläck Fööss, Köm(m)ödchen Düsseldorf, Zeeteah Massiah, Alfonso Garido, Hakim Ludin, Rene Creemers, NDR Radiophilharmonie.
Zur Zeit tourt und promoted er die CDs seines Quartetts „FORSONICS“. Ende 2018 folgte die 2. CD mit dem Titel „Timeline“ (Feature im Magazin „Jazzthetik“).
Andy ist Dozent am „Drummer’s Institute“ in Krefeld und am „Institut für Musik und Medien“ der Robert-Schumann Musikhochschule“ in Düsseldorf. Als Autor beim LEU-Verlag veröffentlichte er mehrere Schlagzeuglehrbüche und DVDs. Aktuelle Buch-Veröffentlichungen: „88 Snare Etüden“ und als Vol II:  „77 Groove Etüden“. Seit 2010 ist er im Berat von „Percussion Creativ“ gewählt. Gemeinsam mit Kollegen wie Claus Hessler, Anika Nilles oder Domenico Russo unterstützt er dort die Arbeit dieses größten Europäischen Schlagzeugerverbands.
Er spielte auf zahlreichen nationalen und internationalen Drumfestivals. Die berühmteste Schlagzeuger Webseite der Welt, die „drummerworld.com“ widmet ihm eine ausführliche Präsentation mit Video-Clips, Fotos und Mp3s. Regelmäßig schreibt er Workshops für das Fachmagazin „drums & percussion“. Clips, DVD-Trailer & Live Performances mit Andy Gillmann finden Sie auf: www.drummerworld.com   www.youtube.com

Bio english:

Andy Gillmann is one of Europe’s most exciting drummers and teachers. He has played at numerous clinics, workshops and drummers’ meetings and he is extremely busy as a teacher, session player and author of DVDs and books. His musical approach ranges from Rock-Pop to Jazz, Latin and Fusion. He studied drums in Arnhem (NL) with Joop van Eerven and Rene Cremers. His virtuoso brush-playing has resulted in invitations to drum events around Europe. He has been involved in countless recording sessions, TV and radio broadcasts with a wide variety of artists. The world-famous website “drummerworld.com” has dedicated a detailed presentation to him. Between 2017 and 2019 he was busy with his own quartet „FORSONICS“.  Their albums, „FORSONICS“ and „Timeline“, published by „JazzSick Records”, has been critically acclaimed in the German press. In 2014 he published the world’s first DVD dealing with the subject of the drum-solo. „Create your Drum Solo“ is a fascinating mixture of performance and teaching and is a huge pool of inspiration. He teaches at the „Drummer’s Institute“ in Krefeld and at the „Institute for Music and Media“ of the „Robert Schumann Music School “ in Dusseldorf. Andy Gillman plays Mapex Drums, Zildjian Cymbals, Aquarian Drumheads, Beyerdynamic Microphones and Rohema Sticks & Brushes.
More Information, clips, photos and MP3s on: www.drummerworld.com   www.youtube.com

 

powered by:                         

Aktuelles

Rohema „Speed Stick“ und „Stick Control

Während des ersten Corona Lockdowns habe ich viel Zeit damit verbracht zu üben. Druck und Speed brauchen einen optimalen Rebound und ich war mit meinen Rebound überhaupt nicht zufrieden. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich nicht an die letzten 10-15% Speed und Druck herankomme. Also habe ich viel experimentiert und mal völlig ohne Vorurteile alle möglichen Stockhaltungen ausprobiert. Der „Speed Grip“ hatte mit Abstand den meisten Rebound. Das war wie ein kleiner Schock. Ich dachte nur Hallo, was geht denn hier ab???Ich hab mich dann immer wieder mit diesem Grip beschäftigt und war begeistert von dem Druck und dem Speed, den ich damit erreicht habe. Die Breite eines normalen Stocks war allerdings ein echtes Hindernis. Und durch die Reibung bekam ich schnell Blasen an den Fingerinnenseiten. Ich hab dann weiter gespielt und die Finger getaped. Damit war ich das Blasenproblem los, aber wie gesagt, die Breite… Mittlerweile hatte ich schon einige Zeit mit dem Speed Grip verbracht und mir wurde immer klarer, dass das eine Idee mit Substanz ist. Also habe ich den Maik Hellinger von Rohema kontaktiert und ihm von meiner Idee erzählt. Er fand die Idee spannend und hat sich darauf eingelassen. Es folgten eine Reihe von Modellen, bis wir das richtige Holz- und die optimale Position für die Verschlankung gefunden hatten. Die Statik und Balance eines Stocks ist eine heikle Sache. Jede kleine Veränderung hat sofort Auswirkungen. Der „Speed Stick“ ist darauf abgestimmt, noch mehr Geschwindigkeit aus dem Schlagzeugspiel herauszuholen. Durch die spezielle Art der Stockhaltung, lässt sich fast automatisch mehr Druck ausüben und das Spiel wird schneller. Und man kann jederzeit zum normalen Grip wechseln, je nach Spielsituation.

                                  
Der „Stick Control“… Für Anfänger, aber auch fortgeschrittene Drummer ist es bei längeren Einsätzen und technisch schwierigen Passagen oft schwierig, die Haltung des Sticks beizubehalten. Rutscht der Drumstick aus der optimalen Position nach oben oder unten weg, fällt es schwerer die Kontrolle beim Spielen zu behalten. Der 5A Stick Control hat eine ringförmige Verdickung, genau an der Stelle des Trommelstockes, an der Daumen und Zeigefinger sitzen sollten. Durch diese subtile haptische Markierung findest du jederzeit die perfekte Position für deine Hand.

Drummers Inspiration 2.0

Neues Schlagzeuglehrbuch mit Rene Creemers in Arbeit…

Vor über zwanzig Jahren haben wir gemeinsam das Lehrbuch „Drummers Inspiration“ veröffentlicht. Mittlerweile ein Klassiker unter den Drumbüchern. Eine ganze Gerneration von Drummer(innen) hat mit diesem Buch gearbeitet und tut es immer noch.

In den letzten Jahren haben wir viel neues Material zusammen getragen. Wir haben neue Unterrichtskonzepte entwickelt und natürlich auch selbst geübt. Und irgendwann war klar, wir schreiben ein neues Buch. Manche Inhalte fliegen komplett raus, vieles wird überarbeitet und eine Reihe neuer Konzepte kommt hinzu. Ich denke im Herbst ist es dann soweit und das Drummers Inspiration 2.0 wird (im Leu-Verlag) erscheinen.

Drums & Percussion Magazin

Aktuell bearbeite ich im „drums&percussion“ Magazin das hoch interessante Thema Cross Rhythmen. Mittlerweile bin ich beim 5.Teil angelangt. Zu jedem Workshop in der Printausgabe gibt es ein Video mit den getrommelten Notenbeispielen. Schaut mal rein…

 

 

Workshops & Clinics

Ich liebe es DrumClinics zu spielen. Einerseits kann ich mich dabei komplett „austoben“ als Drummer. Andererseits kann ich meine ganze Teachingerfahrung weitergeben. Meistens sind das hochinteressante Events, die oft in vollkommen unterschiedliche Richtungen gehen. Mal gibt es einen Soloschwerpunkt, dann wieder geht es um Stocktechnik oder um die effektive Gestaltung von Übezeit. Groovekonzepte, Fillinsystemen, Ergonomie, Besenspielen usw. usw. Es gibt so viele spannende Themen rund ums Schlagzeug Spielen. Und je nach Fragen und Interesse geht so eine Clinic eben oft seinen ganz speziellen Weg. Das ganze ist eingebettet in das Topequipment von Mapex Drums (ich spiele das „Saturn V“ – Exotic Cherry Mist Maple Burl), bespannt mit den schwarzen, aufgerauten Fellen von Aquarian (Jack DeJohnette Signature). Dazu diverse Zildjian Cymbals aus der K-Serie. Und zuletzt natürlich die Sticks und Brushes von Rohema. Da kann ich mich also absolut nicht beschweren und es macht einen riesigen Spaß mit so gutem Material zu musizieren.

Nehmt mit mir Kontakt auf wenn ihr Interesse habt an einem Workshop oder an einer Drumclinic „powered by Mapex & Zildjian“ für eure Schlagzeugschule. Ich kann gerne dabei helfen, ein gutes Sponsoring für euer Event zu bekommen.

Das Tour Poster für Clinics

 

Percussion Creativ Drumcamp 2020 in Remscheid – die Teaching Crew.

 

Momentaufnahme bei einer Drumclinic in Neubrandenburg bei meinem Kollegen Christoph Recknagel. Es ging ums Solieren mit Fußostinati. Ich bin zar nicht gut zu sehen, aber das Solo ist cool…

Dieser Artikel erschien im März 2020 kurz nach dem ersten Corona Lockdown…

Brushes

Brushes…

Ich liebe das Spielen mit Besen. Seit vielen Jahren begleitet mich dieses Thema beim Üben, bei Konzerten mit Bands, bei Clinics und Workshops.

Der Sound von Besen ist genial, schont die Ohren und kreiert eine wunderbare Atmosphäre. Vor 20 Jahren erschien „Das große Besenbuch“, und ein paar Jahre später habe ich dann die DVD produziert „brushes unlimited“ produziert. Es folgten viele Einladungen zu Workshops und Fortbildungen und so wurde das Besenspiel auch ein fester Teil meines Unterrichtens. Immer zu Jahresbeginn veranstalte ich ein „Besenwochenende“ in Düsseldorf, z.Z. ist das Corona bedingt leider nicht möglich.

Vor einiger Zeit hatte ich Lust mal eine kleine Serie mit Besenvideos aufzunehmen und darin die verschiedenen Grooves und Sounds  zu präsentieren. Schaut mal rein…

 

Und so klingen die Rohema JB Brushes 1…

Teamwork

Teamwork Abendkurs Die Fortbildung am Drumset

in Düsseldorf und Krefeld

In der Gruppe lernt es sich leichter. Man hat zusammen Spaß, hilft sich gegenseitig und steht nicht ständig im Focus. Jeder folgt seinem eigenen Tempo.

Der Teamwork Abendkurs richtet sich an Interessenten ab einem Level von fortgeschrittenen Anfängern. An Drummerinnen und Drummer, die sich in einer vertrauensvollen Atmosphäre entwickeln möchten, neue Impulse suchen und alte Defizite aufarbeiten wollen.

Teamwork 2019

Ziel des Kurses ist eine kontinuierliche Verbesserung des eigenen Spielgefühls und der eigenen Spielqualität. Das betrifft sowohl Technik,Timing und Sound, als auch das spieltechnische Vokabular (Grooves & Fills & Stilistiken).

Die Themen:

* Technik wird während der gesamten Zeit eine Rolle spielen und soll sich natürlich   kontinuierlich verbessern (Moeller Technik, Wilcoxon, die 26 Rudiments)

* Makrotiming, Mikrotiming.

* Fill- und Groovekonzepte für Pop & Rock, Funk & Soul, Afro & Latin.

* Ternäre Konzepte für Shuffle & Jazz.

* 4-Way Coordination, Ergonomie & Balance am Set / Sound & Phrasierung.

* Notenleseübungen, Playalongs spielen.

* Auf Wunsch auch speziellere Themen wie Besentechniken, ungerade Metren und  Solieren.

* BassDrum Technik, HH Technik.

Jeden Monat 1x (außer August) Donnerstags abends von 19:30-22:30

 

Teamwork 2015

Teamwork 2019